© FOOD-micro / fotolia.com

Knackige Blutgrätsche

(Blutwurst, Äpfel und Kartoffeln in Filoteig)

Seite ausdrucken

Blutgrätsche? Geht garnicht! Wollen wir nicht sehen! Gaaaanz mieses Foul! Machen nur die richtig bösen Buben auf dem Feld. Auf dem Teller ist eine Blutgrätsche allerdings nicht nur erlaubt, sondern bei Fans von Blutwurst & Co. sogar ausdrücklich erwünscht. Also grätschen wir mal in der Küche ganz fröhlich und blutig vor uns hin ...

 

ZUTATEN
für 4  knackige Fouls 

4-8 Blätter Filoteig (beim Türken)
200 g Blutwurst
2 mittelgroße Kartoffeln
2 süss-saure Äpfel
1 EL Butterschmalz
2 EL Butter

Muffinsformen, gerne aus Silikon

ZUBEREITUNG

  1.  Backofen auf 160 Grad vorheizen
  2. Blutwurst in 4 dicke Scheiben oder Stückchen schneiden.
  3. Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in kochendem Wasser ca. 3 Minuten blanchieren (kurz kochen).  Dann mit einer Schaumkelle herausheben, kalt abspülen und in eine Schüssel geben.
  4. Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und wie die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden.  
  5. Apfel mit den Kartoffelwürfeln mischen.
  6. Butterschmalz in einem Topf schmelzen, die Kartoffel- und Apfelwürfel dazugeben und bei mittlerer Hitze kurz anschwitzen
  7. Muffinform einölen
  8. Butter in einem Topf schmelzen (nur flüssig, nicht braun werden lassen)  
  9. Den Filoteig in möglichst quadratische Stücke schneiden, mit flüssiger Butter einpinseln und damit jeweils eine Kule einer Muffinform auslegen (wer’s ganz knackig braucht, nimmt 2 Blätter pro Form). Mit Blutwurst, Kartoffel- und Apfelstückchen füllen.
  10. Für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen  schieben, die Blutgrätschen sind fertig, wenn der Filoteig goldgelb ist.

TIPP
Super schmeckt dazu Schmand, den man mit etwas mittelscharfem Senf verrührt.