© Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM)

Flüssiges Kartoffel-Spiel

(Kartoffelsuppe mit Rosenkohl, Haselnuss und Muskatsahne)

Seite ausdrucken

„Ich habe nie lange gefackelt, die Kartoffel immer sofort auf die Bude geballert.“ Wir Foodballer fackeln (wie Lothar „Emma“ Emmerich) auch nicht lange, sondern ballern die Knolle in den Topf - und machen eine köstliche, herbstliche Kartoffelsuppe draus. Dank des Zuspiels von Rosenkohl und Haselnüssen ist die Suppe ein echter Kracher, den man noch mit einer richtig leckeren Wurst krönen sollte!

ZUTATEN
für 4 Personen

700 g mehlige Kartoffeln
1 kl. Zwiebel
1 Stange Lauch
2 EL Butter
800 ml Gemüsebrühe
300 ml Sahne
Salz
Pfeffer
Muskat
200 g Rosenkohl
2 EL Haselnussblätter oder gehackte Haselnüsse
2-3 Stiele Majoran

ZUBEREITUNG

  1. Kartoffeln, Zwiebeln und Lauch schälen bzw. putzen und in Würfel schneiden.
  2. Das weiße vom Lauch in Ringe schneiden, das Grüne anderweitig verwenden.
  3. 1 EL Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Lauch darin 2-3 Min. andünsten.
  4. Kartoffeln, Brühe und 200 ml Sahne dazu geben und abgedeckt bei schwacher Hitze 30 Min. köcheln lassen.
  5. Die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Vom Rosenkohl den Strunk abschneiden und in einzelne Blätter zerteilen.
  7. Die Blätter in kochendem Salzwasser 1 Min. blanchieren und unter fließendem Wasser kalt abschrecken.
  8. In einer Pfanne mit der restlichen Butter erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  9. Die Haselnussblätter in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  10. Die restliche Sahne Steif schlagen und mit Muskat würzen.
  11. Die Suppe mit Rosenkohlblättern, Haselnuss und Muskatsahne servieren.
  12. Nach Belieben mit Majoranblättchen bestreuen.

TIPP
Dazu schmecken Krakauer, Wiener oder andere regionale Wurstspezialitäten.