© nata_vkusidey / fotolia.com

Teriyaki vonne Aubergine mit Tofu

(Auberginen-Tofu-Teriyaki)

Seite ausdrucken

Ich dachte ja, auf Schalke hängt die Currywurst-Fahne ganz weit oben. Tut sie auch, zusammen mit Pommes Schranke. Aber bei den Königsblauen gibt es auch das zweitbeste Stadion-Catering für Veggies und Veganer. In der Gelsenkirchener Veltins-Arena gibt es unter anderem veganes Schalker Tofu-Schaschlik! Das hat mich animiert, mal Tofu für das Spiel am Herd aufzustellen. Und weil ich gerade lesen konnte, dass Schalkes Publikumsliebling Uchi (für Nicht-Schalker: Abwehrspieler Atsuto Uchida) nach 21-monatiger Verletzungspause wieder im Kader ist, bin ich bei Teriyaki gelandet. Das ist eine japanische Zubereitungsart, bei der Zutaten zunächst mit Teriyaki-Sauce mariniert und dann gebraten, gegrillt oder geschmort werden. Also gibbet Teriyaki vonne Aubergine mit Tofu. Die Marinade bringt Geschmack in den Tofu, auch die Auberginen vertragen ein kräftige Würze. Dazu noch Ingwer, Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Sesam - oishi, würde Uchi sagen. Lecker!

 

ZUTATEN
für 4 Personen

1 große Aubergine
200 g Tofu
2 Frühlingszwiebeln
2 Zehen Knoblauch
1 Stück Ingwer (walnussgroß)
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Sesamkörner
2-3 EL Oliven- oder anderes Pflanzenöl
2 EL Sojasauce (gut ist die von Kikkoman, gibt es auch salzreduziert)
8 EL Teriyaki Stir-fry & Marinade – Honig & Knoblauch von Kikkoman
2 TL Sesamöl
Salz

ZUBEREITUNG

  1. Aubergine abwaschen, mit Küchenkrepp abtrocknen und in daumenbreite Scheiben schneiden.
  2. Auberginenscheiben auf einem Teller oder Brett auslegen und gleichmäßig mit Salz betreuen (das entzieht den Auberginen Wasser und man kann sie besser braten)..
  3. Nach 15 Minuten das Salz abspülen, die Auberginen trocken topfen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Tofu in mundgerechte Würfel schneiden und In der Sojasauce eine halbe Stunde marinieren.
  5. Knoblauch pellen und hacken.
  6. Ingwer schälen und in feine Würfelchen schneiden.
  7. Frühlingszwiebeln putzen, in feine Ringe schneiden und die grünen Ringe getrennt aufheben.
  8. Sesamkörner ohne Fett in einer Pfanne kurz anrösten, aus der Pfanne nehmen und aufheben.
  9. 1 EL Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen, die marinierten Tofu-Würfel kurz anbraten und aus der Pfanne nehmen.
  10. Den Rest des Pflanzenöls in der Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel darin braten (dauert ca 5-8 Minuten).
  11. Wenn die Auberginenwürfel braun sind, die weißen Frühlingszwiebel-Ringe, Knoblauch und Ingwer dazu geben und bei mittlerer Hitze kurz mitbraten.
  12. Danach die angebratenen Tofu-Stücke, die Teriyaki-Sauce und das Sesamöl dazu geben, alles vorsichtig vermischen und bei mittlerer Hitze kurz dünsten.
  13. Mit Salz würzen und mit dem grünen Frühlingszwiebelringen sowie Sesam bestreuen.

TIPP
Dazu passt weißer Reis, Naturreis oder Quinoa.