© Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM)

Alles bayrischer Käse

(Bavaria Blue Mousse)

Seite ausdrucken

"Ich kann mit so einem Käse wie Trauma-Bewältigung nichts anfangen. Das muss man dann beim Psychiater machen." Hat Bayern-Präsident Uli Hoeneß mal nach einem 1:1 gegen den BVB gesagt. Aber der sagt ja viel, wenn die Saison lang ist - vor allem ziemlich viel Käse und das besonders gerne bei Pressekonferenzen. 

Also ich finde Käse als Trauma-Bewältigung spitze. Auch bayrischen Käse! Vor allem, wenn man auf dem kulinarischen Spielfeld ein bissel rum zaubert und mit bayrischem Blauschimmel-Käse eine so köstliche Nachspeise hinkriegt wie die Bavaria Blue Mousse. Das Rezept dafür habe ich bei der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM) gefunden - wofür ich mich mit einem mehrfachen "Dangschee" ordnungsgemäß bedanke. Weil's halt sauguad schmeckt. 

ZUTATEN
für 4 Fans mit Bayern-Trauma

150 g Blauschimmelkäse (stilecht Bavaria Blue, versteht sich)
300 ml Sahne
1 TL Honig
Salz, Pfeffer
2 EL Portwein
3 Blatt weiße Gelatine
100 ml roter Portwein
2 Blatt weiße Gelatine
60 ml Apfelsaft
2 TL Zucker
Weckgläser 

ZUBEREITUNG
  1. 150 ml Sahne steif schlagen.
  2. Den Käse mit der restlichen Sahne in einem Topf unter Rühren erwärmen, bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Mit Honig, Salz, Pfeffer und Portwein abschmecken.
  4. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und zur Käse-Sahne-Mischung geben.
  5. Unter Rühren darin auflösen.
  6. Die Mousse kalt rühren, die geschlagene Sahne unterheben.
  7. Die Weckgläser jeweils zur Hälfte mit der Mousse füllen und 2 bis 3 Stunden kalt stellen.
  8. Für das Portweingelee Portwein, Apfelsaft und Zucker aufkochen.
  9. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und unterrühren.
  10. Die Mischung so weit erkalten lassen, dass sie gerade noch flüssig ist.
  11. Auf der erkalteten Mousse verteilen und die Weckgläser für eine weitere Stunde kalt stellen.

TIPP
Kann man mit schwarzem Sesam sowie Baguette oder Vollkornbrot servieren.