© gentelmenit / fotolia.com

Italien topft ein

(Ribollita - toskanischer Bohnen-Eintopf)

Seite ausdrucken

Die Italiener haben uns ja während der EM nicht gerade ein Tor-Festival beschert. Auf dem kulinarischen Spielfeld sind sie dagegen für einen Treffer nach dem anderen gut. Ich sach nur ein Wort: Pasta! Was ja nicht heißt, dass die Italiener nur. Pasta (und Pizza) können. Auch beim eintopfen von Genüssen für die Wintersaison sind sie gut am Ball. Wie der toskanische Traditions-Eintopf Ribollita beweist. Ins Original kommt eigentlich Schwarzkohl. Den gibt es aber hierzulande selten, insofern fälschen wir mal wieder ab - und nehmen Wirsing oder Grünkohl! Der Name "Ribollita" bedeutet übrigens sinngemäß „wieder aufgekocht“. womit schon klar sein sollte: aufgewärmt schmeckt er noch mal so gut!

ZUTATEN
für 6 Italien-Fans

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Dose weiße Cannellini-Bohnen (400 g, gibt‘s im Supermarkt und Bio-Laden)
8-10 kleinere Strauchtomaten 
1/2 Wirsing oder 3-400 g Grünkohl   
2-3 mittelgroße Karotten
2 Stangen Staudensellerie
1 Stange Lauch
8 EL Olivenöl
3-4 Stengel Thymian  
2 EL Tomatenmark
1,5 L Fleisch-, Hühner- oder Gemüsebrühe
Meersalz
Frisch gemahlenen Pfeffer
1 kleines Ciabatta-Brot bzw. 2 Ciabatta-Brötchen  (ein anderes helles Bauernbrot geht auch)
event. 1 Stück Parmesan 

ZUBEREITUNG

  1. Tomaten heiß abwaschen, vierteln, entkernen und die Viertel noch mal halbieren oder dritteln.
  2. Zwiebel und 1 Knoblauchzehe pellen und in feine Stückchen schneiden.
  3. Kohl, Karotten, Sellerie und Lauch putzen.
  4. Kohl in Streifen, den Rest in Scheiben schneiden.
  5. Bohnen aus der Dose in ein Sieb abschütten und abspülen.  
  6. Thymian abbrausen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.
  7. 6 EL Olivenöl in einem großen Topf (oder Kasserolle) erhitzen.
  8. Bei mittlerer Hitze Zwiebeln und Knoblauch hell anschwitzen.
  9. Dann den Thymian und das Tomatenmark dazu geben und kurz mit anschwitzen.
  10. Das Gemüse dazu geben, umrühren und mit Brühe aufgießen.
  11. 20 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen.
  12. In der Zwischenzeit vom Ciabatta ca. 6 daumendicke Scheiben abschneiden
  13. 1 Knoblauchzehe pellen, leicht zerdrücken und die Brotscheiben möglichst beidseitig mit Knoblauch einreiben.
  14. Anschließend die Brotscheiben in Würfel schneiden.
  15. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin anrösten.
  16. Bohnen und Tomaten zum Gemüse geben und noch 5 Minuten mit köcheln lassen.
  17. Eintopf mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und in Suppenteller oder -schalen verteilen.
  18. Brotcroûtons darüber verteilen und je nach Geschmack frischen Parmesan darüber reiben.

TIPP
Man kann die Ribollita auch mit Salsiccia (italienische Fenchelbratwurst) pimpen. Dazu 3-4 Salsiccia aus der Wurstpelle drücken, das Brät zu kleinen Klößen formen und mit dem Gemüse kochen. Am besten macht Ihr gleich die doppelte Menge, Ribollita heißt ja nicht umsonst „die Aufgewärmte“ ... Dazu einen schönen Rotwein, aus Italien, versteht sich. Bier passt sowieso.