© matka_Wariatka / fotolia.com

Rheinisches Heimspiel

(Altbiergulasch)

Seite ausdrucken

Fußball ist Heimat und braucht Heimat! Ein gute Portion Lokalpatriotismus sorgt nicht nur bei Heimspielen im Fußball für „Fan-tastic Moments“, sondern auch bei Heimspielen am Herd. Nämlich dann, wenn man klassische Rezepte abfälscht. Mit lokalen Gerstensaftspezialitäten wie Altbier beispielweise …

 

 

ZUTATEN
für 4 hungrige Fußballfans

1 kg Rindergulasch (gutes, nicht zu mageres Fleisch kaufen!)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Scheiben Graubrot (oder Bauernbrot bzw. Mischbrot, ohne Körner!)
4 EL ABB-Senf (alternativ: mittelscharfer Senf)
1 Flasche Altbier
0.5 l Rinderfond oder Fleischbrühe
4 EL Butterschmalz
1 Thymianzweig
1 Lorbeerblatt
Etwas Mehl
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer
Evtl. etwas Sahne

ZUBEREITUNG

  1. Backofen auf 180° C  (Umluft 160° C)  vorheizen
  2. Zwiebeln und Knoblauch pellen und in kleine Stücke schneiden
  3. Das Gulaschfleisch mit Salz und Pfeffer würzen, leicht mir Mehl bestäuben
  4. Butterschmalz in einem breiten feuerfesten Topf (Kasserolle oder Pfanne geht auch, sollte aber für den Backofen geeignet sein) erhitzen
  5. Zuerst das Fleisch in 4 Portionen aufteilen und jede Portion scharf anbraten, aus dem Topf holen und die nächste Portion anbraten
  6. Nach der letzten Fleisch-Portion Zwiebeln und Knoblauch im Bratenfett hellbraun schmoren 
  7. Das gesamte Gulasch wieder dazu in den Topf geben und mit Altbier und dem Fond bzw. der Brühe aufgießen
  8. Thymianzweig und Lorbeerblatt ebenfalls in den Topf geben
  9. Graubrot dick mit ABB-Senf bestreichen und mit der Senfseite auf das Gulasch legen. Deckel fest drauf und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 2-2,5 Stunden schmoren.
  10. Nach Ende der Garzeit alles gut verrühren. Das Gulasch sollte nun in einer gebundenen Sauce liegen. Noch mal abschmecken. Wer’s milder mag, gibt einen guten Schuss Sahne dazu.