© kwasny221 / fotolia.com

Schweini topft ein

(Spaghetti Bolognese)

Seite ausdrucken

Unser Schweini! Kommt in der 90. Minute rein, soll das 1:0 sichern, braucht genau 90 Sekunden und topft ein! Wie geil ist das denn?  Und weil er - wie National-Elf-Koch Holger Stromberg vor der WM verriet - für sein Leben gerne Spaghetti Bolognese verputzt, rücke ich das Sugo-Rezept meiner alten Freundin Gina aus Bologna raus. Sie könnte Schweinis Uroma sein, steht aber immer noch in ihrer Trattoria am Herd. Gina's geheime Zutat im Sugo: die Lebern von Flügelflitzern  - passt, oder? 

ZUTATEN
für 4 Schweini-Fans

125 g geräucherte Schinkenwürfel
3 Zwiebeln
2 Möhren
2 Stangen Staudensellerie
4 EL Butter
2-4 EL Olivenöl
400 g gemischtes Hackfleisch
200 g Rindertatar
200 ml trockenen Weißwein
200 ml Kalbsfond oder Rinderbrühe 
8 EL Tomatenmark
1 Dose stückige Tomaten (400 g)
250 g Hühnerleber
100 ml süße Sahne
Muskatnuss
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
500 g Spaghetti (ich nehme De Cecco Spaghetti Nr. 12)
frisch geriebener Parmesan


ZUBEREITUNG

  1. Zwiebeln pellen, Möhren säubern, Stangensellerie putzen und in sehr sehr kleine Würfel schneiden.
  2. Schinkenwürfel sehr fein hacken.
  3. In einer großen Pfanne 2 EL Butter bei mittlerer Hitze zerlassen, den Gemüse-Schinken-Mix (Soffritto) dazu geben und unter Rühren ca. 10 Minuten leicht anbräunen und  in einen großen schweren Topf geben. 
  4. In der gleichen Pfanne das Olivenöl erhitzen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren Hackfleisch und Tatar braten.
  5. Tomatenmark dazu geben und mit anschwitzen.
  6. Wein dazu gießen, Hitze hochschalten und kochen bis der Wein völlig eingekocht ist.
  7. Fleisch, Kalbsfond und Tomaten mit Saft zum Soffritto in den Topf geben, zum Kochen bringen, dann die Hitze runterschalten und ca. 50 Minuten bei geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen.
  8. Immer mal wieder umrühren.
  9. Die restliche Butter in der Pfanne erhitzen und die Hühnerlebern darin braten bis sie leicht gebräunt sind.
  10. Hühnerleber abkühlen lassen und in sehr feine Würfel schneiden, beiseite stellen..
  11. Nach Ende der Garzeit des Sugo einen großen breiten Topf mit Wasser erhitzen und die Nudeln darin nach Anweisung auf der Verpackung bissfest kochen.
  12. In der Zwischenzeit die Hühnerleber-Stückchen in den Sugo geben, gut umrühren und ohne Deckel weiter köcheln lassen.
  13. Kurz bevor die Nudeln gar sind, Sahne zum Sugo geben und ihn kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  14. Nudeln abgießen und mit Sugo und frisch geriebenem Parmesan servieren.

TIPP
Als aktiver Sportler nimmt man selbstverständlich Vollkorn-Spaghetti!