© voltan / fotolia.com

Ukrainische Kater-Grätsche

(Borschtsch)

Seite ausdrucken

Die Leibspeise der Ukrainer, leicht abgefälscht! Grätscht den Kater aus dem Kopp! Brauchen wir nach dem recht gelungenen Auftakt-Spiel unserer Jungs nicht - aber die Fans der Ukraine. Wir halten trotzdem mal den Ball flach, denn wir müssen ja noch gegen die Polen und Nordiren antreten. Insofern schadet es nicht, den ukrainischen Kater-Killer in petto zu haben. Falls er nicht gebraucht wird: Aufgewärmt schmeckt er sowieso besser.

ZUTATEN
für 4 Kater-Geplagte

700 g Weißkohl
150 g Zwiebeln (Frühlingszwiebeln gehen auch)
2 Knoblauchzehen
2 EL Öl
1 TL Tomatenmark
200 g Kartoffeln
2 große Möhren
1 TL Kümmel
1,25 l Fleisch- oder Gemüsebrühe
1 Glas Rote Bete Kugeln (am besten: Kühne Schlemmertöpfchen)
200 g Bratenaufschnitt möglichst dick geschnitten (z.B. vom Schweine- oder Rinderbraten, 4 dick geschnittene Scheiben gekochter Schinken geht auch)  
Salz, Pfeffer
½ Bund Dill
125 g saure Sahne

ZUBEREITUNG

  1.  Kohl halbieren, den Strunk herausschneiden und die Blätter in feine Streifen schneiden.
  2. Zwiebeln pellen, halbieren und in Streifen schneiden.
  3. Knoblauchzehe pellen und fein würfeln.
  4. Kartoffeln und Möhren schälen, in Würfel oder dicke Streifen schneiden,
  5. Rote Bete Kugel aus dem Glas holen, achteln oder in Würfel schneiden.
  6. Den Rote-Bete-Sud aus dem Glas in einen Topf geben und auf die Hälfte einkochen lassen. Bratenaufschnitt in Streifen schneiden.
  7. Dill ganz fein hacken.
  8. In einem Suppentopf das Öl erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Kohl bei mittlerer Temperatur darin andünsten.
  9. Tomatenmark dazu und 2 Minuten mit andünsten.
  10. Kartoffeln, Möhren und Kümmel dazu geben, mit Brühe aufschütten und 20 Minuten köcheln lassen.
  11. Nach Ende der Garzeit die Rote Bete, den Bratenaufschnitt und den eingekochten Sud in die Suppe geben.
  12. 5 Minuten in der heißen Suppe ziehen - die Temperatur dabei so regeln, dass die Suppe sehr heiß bleibt, aber nicht weiter kocht. Mit Salz, Pfeffer und Dill würzen.
  13. Saure Sahne mit etwas Salz und Pfeffer verrühren und zur Suppe servieren.

TIPP
Vegetarier können den Bratenaufschnitt durch geräucherten Tofu ersetzen.