© fudio / fotolia.com

Pommes frites abgefälscht

(Süßkartoffel-Fritten)

Seite ausdrucken

Frankreich oder Belgien? Wer mit Pommes frites zuerst am Start war, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Ich halte mich da mal besser raus. Finde aber, dass die Franzosen so heiß wie Frittenfett auf den Sieg gegen Island waren. Ist für dieses Spiel in der Küche aber sowieso völlig egal: Wir fälschen die französisch-belgischen Originale nämlich ab und machen die Fritten aus Süßkartoffeln. Und dann bringe ich - als bekennender Fan der Oranjes - die Niederländer ins Spiel, in dem ich holländische Frietsaus dazu servieren!

ZUTATEN
für 4 Fritten-Fans

1 kg frische Süßkartoffeln
1 L Öl  (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
4 EL Stärkemehl

ZUBEREITUNG

  1. Wasser zum Kochen bringen und die Hitze herunterschalten..
  2. Süßkartoffel- Stäbchen darin exakt ! 1 Minute ziehen lassen.
  3. Dann sofort abschütten, auf Küchenkrepp verteilen und auskühlen.
  4. Wenn die Stäbchen kalt sind, mit Kartoffelstärke bestäuben und vorsichtig vermengen.
  5. Öl auf 185° C in einem großen Topf oder der Fritteuse erhitzen.
  6. Die Süßkartoffel-Stäbchen portionsweise ins heiße Öl geben Pommesstäbchen, knusprig ausbacken, auf Küchenkrepp entfetten und sofort servieren.

ZUTATEN Frietsaus

200 ml Öl
1 TL Senf
1 Ei
1 TL Zitronensaft
1 winzige Prise Zucker
frisch gemahlener weißer Pfeffer
Salz

ZUBEREITUNG
Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und ca. 30 Sekunden pürieren. Fertig.