© Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e. V. (BVEO)

Espana kalt erwischt

(Gazpacho)

Seite ausdrucken

In internationalen Wettbewerben haben sie ja oft die Nase vorn, die Spanier. Aber manchmal erwischt es sie doch kalt ....

ZUTATEN

2 große, rote Paprikaschoten
2 - 3 EL Olivenöl
1 Scheibe Weißbrot
1 Knoblauchzehe
1 kleine, weiße Zwiebel
600 g Cocktailtomaten (orange und rot)
200 g Salatgurke
2 Stängel Zitronenthymian
2 TL Tomatenmark
300 ml Tomatensaft
2 EL Olivenöl
1 EL Weißweinessig
1-2 TL Zucker
Meersalz
Pfeffer, aus der Mühle
Zitronenthymian, für die Garnitur

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf Grillfunktion vorheizen. 
  2. Die Paprika waschen, halbieren und mit einem kleinen Messer die Kerne, Stängel und weißen Trennwände entfernen. Anschließend die Hälften vierteln.
  3. Ein Backblech mit Öl bestreichen und die Paprikaviertel mit der Schnittfläche nach unten darauf legen.
  4. Im heißen Ofen auf oberster Schiene grillen, bis die Haut Blasen wirft und beginnt zu bräunen (ca. 10 Minuten).
  5. Aus dem Ofen nehmen und die heißen Paprikahälften mit einem feuchten Küchentuch bedecken.
  6. Nach einigen Minuten mit einem scharfen Messer die Haut abziehen.
  7. Das Weißbrot entrinden und in Wasser einweichen.
  8. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, beides fein würfeln.
  9. Die Tomaten am Strunkansatz kreuzweise einritzen und in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, kalt abschrecken und häuten.
  10. Die Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und fein würfeln.
  11. Den Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.
  12. Das eingeweichte Brot mit den Vierteln einer gegrillten Paprika, Tomaten, Gurke, Zwiebel- und Knoblauchwürfeln, Thymian sowie Tomatenmark und Tomatensaft pürieren.
  13. Die Suppe mit Olivenöl, Essig, Zucker, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.
  14. Für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  15. Die übrige, gegrillte Paprika etwas kleiner schneiden.
  16. Die Gazpacho in vier Gläser füllen und mit Paprika sowie Thymian garniert servieren.

Dieses Rezept stammt von der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e. V. (BVEO) - Danke!