Hot Dogs around the world

(Kochbuch)

Seite ausdrucken

Pimp your Hot Dog! Dass ein heißer Hund mehr ist, als nur Wurst im Brötchen, zeigt der international bekannte Foodblogger Russell van Kraayenburg.  

Pimp your Hot Dog! Das möchte man als Fußballfan ja am liebsten den Caterern von diversen Stadien ins Stammbuch schreiben. Pappbrötchen, Würstchen, Ketchup, Gurkenscheiben und Röstzwiebeln - noch langweiliger als ein langweiliges Spiel. Aber was will man schon groß von Caterern erwarten?
Ich gestehe, dass ich mich mit dem Thema "Hot Dogs" nie intensiv auseinander gesetzt habe. Mir sind zwar ein paar Ideen für den etwas anderen heißen Hund eingefallen, die Ihr hier in meinem Blog unter "Torhunger" findet - aber da ist noch viel Luft nach oben. Insofern bin ich dankbar, dass der Fackelträger Verlag das Hot-Dog-Buch des international bekannten Foodblogger Russell van Kraayenburg nun auch in deutsch herausgebracht hat.
Russell hat das Spielfeld nämlich in Gänze aufgerollt und zeigt, dass man mit kreativen Spielzügen diverse Variationen von heißen Hunden fabrizieren kann. Die Anregungen dafür hat er sich aus aller Welt geholt. Vom "Ecudorian Street Dog" mit Salsa Verde und Koriander bis zum Nürnberger Dog namens "Drei im Weckla" ist alles dabei. Gut gefällt mir, dass ich am Anfang des Buches etwas zur Geschichte des Hot Dogs erfahre. Toll ist, dass es auch Rezepturen gibt, mit denen man die Zutaten für Hot Dogs selber machen kann. Sehr hilfreich ist die Seite, in der die Taktik für die Zusammenstellung für eigene Hot-Dog-Kompositionen beschrieben wird. Fazit: Volltreffer, kann ich ohne Wenn und Aber empfehlen!

Russel van Kraayenburg: Hot Dogs around the World
176 Seiten
Fackelträger Verlag
ISBN 978-3-7716-4615-8
19,99 Euro

Das Buch gibt es im Buchhandel und hier bei Amazon.